DIY – Ich mach’s mir selbst

DIY – Ich mach’s mir selbst

Auch wenn diese stilvolle Überschrift eher auf mein Liebesleben hindeuten könnte, geht es heute um selbstgemachte bzw. eigen gestaltete Fashion Pieces. Ich war nie in der Situation oder Position meine eigenen Kleidungsstücke herzustellen und sah mich auch nie als Fashion Designer. Viel mehr war ich bis dato eher ein Modebotschafter durch mein Blog und den Social Media Auftritts. Seit der Idee meines eigenen Merchs und der Tatsache des gähnenden Mainstreams in der derzeitigen Modewelt kam mir der „Do It Yourself“ – Gedanke gerade richtig. Egal ob nachgestylt, neu interpretiert oder völlig fantasievoll entworfen, DIY’s erleben gerade 2019 einen Aufschwung.

Bevor ich mit meinen eigenen kleinen Projekten beginnen möchte, würde ich gern drei Fakten klären:

  1. Man(n) ist kein Modedesigner nur weil man Merch herausbringt
  2. Man(n) ist kein Modedesigner nur weil man DIY’s macht
  3. Kreative DIY sind nicht: Markenlogos bemalen, Jeans rippen oder Ärmel abschneiden

Da der ein oder andere Influencer/YouTuber diese Fakten noch nicht verinnerlicht hat, war es mir wichtig, dass ich mich zumindest davon distanziere. 

Angefangen hat es Ende 2017, als der 4er Nike Jordan in Collaboration mit Levi’s herausgekommen ist. Da stand ich das erste Mal vor der Probe ein ziemlich teures Kleidungsstück zu bearbeiten. In diesem Fall habe ich den gesamten Jeansschuh mit Sandpapier, Rasierer und Messer bearbeitet bis ein schöner Used-Look entstanden ist. 

Hier gibt’s das gesamte Video zum Schuh und meiner Bearbeitung:

Die Verrücktheit einen 400 € Schuh „kaputt“ zu machen und ihn in die Waschmaschine zu stecken hielt leider an und wurde in den nächsten Projekten sogar noch schlimmer. Leider war die nächste monetäre Investition so nicht geplant, ich habe mir einen neuen Nike SW 1/97 holen wollen und habe dafür meinen alten verkauft. 

Da ich beim obigen Projekt einiges an Geld verloren habe, wollte ich im nächsten Design etwas Geld sparen und habe mir überlegt eine Hose zu bemalen. Als Inspiration half die Dior SS 2019 Kollektion mit einer sogenannten „Written Jeans“. Wie der Name es schon sagt, ist diese hellblaue Jeans komplett beschriftet mit einer unleserlichen Schrift in französischer Sprache. Also dachte ich mir ich packe meine letzten Schulfranzösischkenntnisse aus, kombiniere diese mit meiner Sauklaue an Schrift und et voilá:

Mein letztes und größtes Projekt bisher ist mein Nike Air Force 1 Custom. Auf Rückfragen einiger Follower und auch dem Mainstream zum Trotz kam mir die Idee aus dem 0815 weißen Sneaker etwas ganz Besonderes zu machen. Mit Inspirationshilfe von Virgil Abloh, Sacai und Val Kristopher ging es dann ans Werk. Nach unzähligen Stunden, Schweiß und BLUTspäter, bin ich super zufrieden mit dem Custom: 

Das natürlich auch ein Projekt nicht so gut gelingt, zeigt mein neustes Experiment. Ziel war es eine FW’19 Gucci Jacke nachzuahmen, aber leider sind meine künstlerischen Fähigkeiten begrenzter als ich anfangs dachte. Seht selbst und schmunzelt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.