Der Adidas-Reebok-Hybrid

Der Adidas-Reebok-Hybrid

Adidas und Reebok gehören ja bekanntlich zum gleichen Konzern, also warum nicht mal ein gemeinsames Produkt herausbringen?!

Long story short: Hier ist der Markenhybrid “Instapump Fury Boost“!

Seit 1994 polarisiert der Reebok Instapump mit seinem außergewöhnlichen Sneaker-Design. Mit einer dynamischen, sandaleähnlichen Silhouette in Kombination mit einem schmalen GraphLite-Element als Sohlenverbindung machte der Sneaker schnell auf sich aufmerksam und wurde schnell zum Liebling von Influencern und Querdenkern. Ab Mitte der 90er Jahre fand man den Schuh aber nicht nur in den Sammlungen der Sneakerheads, sondern auch an vielen Füßen von Prominenten und Modeikonen. Jetzt will sich der Instapump Fury mit der neuen Boost-Kombination wieder über Performance- und Designgrenzen hinwegsetzen und neue Statements setzen.

Das erste Modell des Instapump Fury Boost nennt sich „Prototype“ und beinhaltet dabei vier verschiedenen Colorways. Unter anderem auch die Original-Farben des Designers Steven Smith. Ein genaues Release-Datum steht noch nicht fest, dennoch soll der Schuh bei Reebok und in ausgewählten Sneakerstores, wie Overkill, Titolo und Solebox ab Oktober erhältlich sein. Gerüchten zufolge soll das erste Modell „Prototype“ exklusiv auf 50 Paare limitiert sein.

Ich finde den Schuh mega abgespaced und besonders cool, dass es ihn schon seit über 25 Jahren gibt. Schon allein deshalb ist dieser ein Sneaker-Urgestein, dennoch gefällen mir die offenen Stellen (einer Sandale ähnelnd) nicht so gut persönlich, aber das Resellherz schlägt ja bei 50 exklusiven Paaren trotzdem hören. Was denkt ihr wird der Resell sein bei diesem Schuh?

Wie findet ihr die Zusammenarbeit von Reebock und Adidas bzw. gefällt euch der Schuh? Der Dad-Shoe-Trend scheint noch lange nicht vorbei zu sein! Schreibt mir gern eure Meinung in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.