#dashashtagabc

#dashashtagabc

Jeder kennt sie, jeder benutzt sie, aber nur wenige wissen wirklich, wie sie funktionieren; die Hashtags. In diesem Artikel erfährst du alles rund um das begehrte Social Media Feature – woher es kommt, auf welchen Plattformen es am besten funktioniert, wie du es richtig einsetzt und welche Fehler du unbedingt vermeiden solltest!

Die einen lieben sie und schwören auf deren Wirkung, andere hassen sie und boykottieren den Trend der Hashtagnutzung. Aber wovon rede ich eigentlich genau?

Was ist ein Hashtag?

Es geht um die Wörter, die alle mit einem Rautezeichen („#“) beginnen und aus Buchstaben und Zahlen bestehen. Durch die Kombination mit dem Rautezeichen entsteht ein automatisch generierter Link, der dich zu weiteren Beiträgen mit demselben Hashtag als Schlag- bzw. Suchwort führt. Seinen Ursprung fand der Hashtag bei Twitter (2007) und seit dem steigt die Popularität und vor allem die aktive Nutzung des Verlinkungsfeatures stetig an.

Je mehr Menschen denselben Hashtag für ein Thema verwenden, desto relevanter ist es. Im Social Media Marketing ist es demnach ziemlich wichtig zu wissen, welche Hashtag-Trends es zur Zeit gibt. Ein Hashtag steht auch meist nicht nur für ein Schlag- bzw. Suchwort, sondern auch für einen Dialog. Viele Nutzer interagieren über diesen Beiträge miteinandern und schauen sich themenspezifischen Inhalt an, sodass dein Content schneller gesehen wird.

Wo und wie sollte ich Hashtags nutzen?

Hashtags auf Twitter

Twitter basiert auf der Hashtag-Nutzung und gerade wegen dem charakteristischen Kurznachrichten-Channel, sind die Hashtags ein beliebtes Mittel, um auf Tweets aufmerksam zu machen. Ein Hashtag an sich ist aber noch lange kein Content für die Plattform und man muss ihn als Zusatzelement einplanen (Achtung bei der Zeichenauswahl: 280).

  • zwei Hashtags pro Tweet verwenden (Empfehlung Twitter)
  • bis maximal vier Hashtags verwenden (Ergebnis verschiedener Tests für Interaktion)

Hashtags auf Instagram

Auf Instagram sind Hashtags besonders entscheidend, weil sie ähnlich funktionieren wie auf Twitter. Dadurch, dass man auf Instagram keine Beiträge geteilt werden können, basiert das Netzwerk genau genommen auf Hashtags. Zusammengefasst: Je mehr Hashtags, desto mehr Reichweite und eine solide Hashtag-Strategie ist für den Erfolg auf Instagram extrem wichtig.

  • zwischen 11 und 15 Hashtags (Empfehlung Instagram)
  • Branded Hashtags entwickeln und verwenden (#philippldrs)
  • beliebte Hashtags direkt abonnieren

Hashtags auf Facebook

Während auf anderen Plattformen der Hashtag-Hype boomt und andere Plattformen auf Hashtags basieren spielen bei Facebook die kleinen Rauten kaum noch eine Rolle. Auf Facebook nutzt man Hashtags nicht für Reichweite oder Suchmaschinenoptimierung, sondern lediglich für eine Gruppenzugehörigkeit.

  • nutze Hashtags ausschließlich in Gruppen
  • Beiträge mit Hashtags werden schlechter ausgespielt, als Posts ohne – Verzichtet auf Hashtags bei Facebook!

Hashtags auf Pinterest

Auf Pinterest nutzt man Hashtags hauptsächlich als Suchbegriff für aktuelle Pins. Der große Vorteil dabei ist die chronologische Ergebnisausgabe, statt der relevanz- bzw. popularitätsbezogene Ergebnisse bei der “normalen” Suche.

  • Hashtags funktionieren ausschließlich in der Pinbeschreibung
  • ein bis zwei Hashtags pro Pin (Empfehlung Pinterest)

Hashtags auf LinkedIn

Auch im Business-Netzwerk LinkedIn kann man Hashtags verwenden, wobei sie dort keine hohe Relevanz haben. 2013 wurden sie eingeführt und zwischendurch sogar mal wieder abgeschafft. Die Funktion ist parallel zu Instagram und Twitter, jedoch sollte man beachten, dass Trending Hashtags auf den anderen Plattformen auf LinkedIn nicht gut ankommen können.

  • max. 5 Hashtags pro Post

Hashtags auf YouTube

Auch auf YouTube können Hashtags gezielt platziert und eingesetzt werden. Mittlerweile sind diese auch anklickbar im Titel von Videos und in der Videobeschreibung. Zusätzlich werden die ersten drei Hashtags in der Beschreibung direkt über dem Titel angezeigt.

  • Hashtags nach Relevanz einordnen
  • max. 15 Hashtags verwenden.

Hashtags in WordPress

Auch in einem Blog  bei WordPress oder einer Webseite können Hashtags, zur leichteren Bedienung uns Suchoptimierung der Nutzer, verwendet werden. Aber Kategorieeinteilungen und Schlagwortvergabe in Kombination mit einer Suchleiste, machen die Hashtags etwas überflüssig, dennoch ist es möglich und auch gerade bei Branded Hashtags sinnvoll, diese crossmedial zu integrieren.

Egal ob privat oder als Unternehmen, Hashtags spielen für einen ordentlichen Social Media Auftritt eine entscheidende Rolle. Wichtig ist nur, dass man die Hashtag-Strategie auf die jeweilige Plattform und auf die Zielgruppe anpasst. Abschließend kann man nur betonen, wie einfach die Erstellung und die Funktion von Hashtags ist. #-Zeichen vor ein oder mehrere Wörter gepackt und schon hat man ein individuelles oder oft gesuchtes Schlagwort, worüber man mehr nachhaltige Reichweite generiert.

Trotzdem kann ich aus Erfahrung sagen, dass einem auch schnell der eine oder andere Fehler im #hashtagdschungel passieren kann. Die 5 gröbsten Hashtag-Faux-Pas habe ich mal zusammen gefasst:

Punkt, Punkt, Komma, Strich

…fertg ist das weinende Gesicht, denn das Verwenden von Satzzeichen und Emojis ist ein absolutes NoGo und bringt rein gar nichts.Leerzeichen

Leerzeichen

Man kommt schnell auf die Idee, vor allem bei längeren Hashtags Leereichen zu verwenden, muss sich aber bewusst sein, dass ein Hashtag sofort vorbei ist, sobald ein Leerzeichen verwendet wurde. Um lange Hashtags etwas übersichtlicher zu gestalten, kann man mit Groß- und Kleinschreibung arbeiten, die beeinflusst den Hashtag nicht und ist für die Nutzer leicht lesbar.

Alles ist dann auch nicht erlaubt

Was einem als Privatperson nicht betrifft ist für Unternehmen und Gewerbetreibende um so interessanter. Hashtags und besonders Branded Hashtags unterliegen auch rechtlichen Auflagen und das Verwenden im eigenen kommerziellen Zwecke kann zu hohen Abmahnungen führen

Qualität statt Quantität

Zum einen ist es super auf die bekanntesten Hashtags zurück zu greifen und so seine Reichweite, um ein Vielfaches zu erhöhen, dennoch geht es bei einer Hashtag-Strategie nicht darum willkürlich Reichweite aufzubauen, sondern eine nachhaltige Community zu kreieren. Deshalb verzichte auf die Mainstream-Hashtags und wähle Nischen- bzw. eigene Hashtags.

Zu Viel es Guten

Viel hilft nicht immer viel. Man sollte sich immer grob an die Vorgaben der Social Media Plattform halten für die Anzahl der verwendeten Hashtags, da bei zu vielen Hashtags der jeweilige Algorithmus die eigenen Postings schnell als Spam kategorisiert.

Ich hoffe ich konnte mit diesem Beitrag etwas Licht in das WirrWarr rund um den beliebten Hashtag bringen. Fakt ist einfach, dass Hashtags nicht stumpf für mehr Reichweite genutzt werden sollen, sondern für eine gezielte nachhaltige Community-Building-Strategie.

Hast du schon so eine Strategie oder möchtest gern so eine für dein Profil bzw. dein Unternehmen erarbeiten? Dann stelle mir gern deine Fragen und schreibe mir eine unverbindliche Mail an kontakt@philippldrs.de. Ich helfe dir gern und gemeinsam können wir eine nachhaltige und starke Community für dein Business aufbauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.