Mit 26 Jahren, da fängt das Leben an!

Ohne Titel

Wir schreiben den 05. September 1992. Es ist Samstag um 5:00 Uhr in der Früh und der kleine Philipp erblickt das Licht der Welt. Eines hat sich in den nun 26 Jahren definitiv nicht geändert; das erste Schreien beim Wachwerden um diese unmenschlich frühe Uhrzeit. Über ein Vierteljahrhundert versuche ich nun meine Fußspuren auf dieser Welt zu hinterlassen und bin schon ziemlich rumgekommen. Es wird deshalb Zeit einige tolle Momente Revue passieren zu lassen und mich bei einigen wichtigen Menschen zu bedanken.

0dbd8274-8a95-4bd6-a297-80afefe79002

War ich nicht ein süßer Fratz?! Schlafen ist bis heute eins meiner größten Hobbys! Ich hatte eine tolle Kindheit und es fehlte mir an nichts, besonders nicht an Liebe und Zuneigung von meiner Mama und meinen Großeltern. Wobei es gab doch ein paar wenige dunkle Momente des Grauens in meinem Leben: die jährliche Kostümwahl meiner Mama zu Fasching oder anderen Anlässen. Ich habe Verkleidungen schon iiiiiimmmmmeerrr geliebt, egal ob als Clown oder als angsteinflößende Katze… NICHT.

0ddc7403-bd6c-4ed6-bb18-cf97a0cc921d

cfebc0eb-d881-4dd0-8c64-a6ba93e88dee

Dass aber da natürlich der Grundstein für mein späteres Modeblogger-Dasein gelegt wurde, ist ja völlig klar! Die Farbkombinationen, das Layering und natürlich das gekonnte Posing lag mir einfach schon immer in den Genen. Ich frage mich, wer jetzt noch meinen großen Durchbruch in der Modebranche eines Tages anzweifelt?!

ef2a33d3-3b52-4179-8c82-334c5f886020

1999 war auch ein historisches Jahr in der deutschen Schulgeschichte, der wohl faulste Schüler aller Zeiten wurde eingeschult. Auf diesem Foto noch ganz unschuldig wirkend, entwickelte er sich schnell zum Klassenschreck. Ok Spaß beiseite, rückblickend waren meine gefühlten 30 Jahre Schule wirklich sehr schön und spätestens in der Uni- und Arbeitswelt vermisst man die Schulzeit schon irgendwo. Besonderen Dank gilt auch in dieser Zeit meiner Oma und meinem Opa, die stets für mich da waren und mir jeden Tag aufs Neue gezeigt haben, dass ich alles schaffen kann, wenn ich nur an mich glaube. Sie sind mit mir um die halbe Welt gereist, um mein Weltbild fernab von den Schulbüchern zu prägen, sie haben sich täglich um mich gekümmert, wenn Mama auf Arbeit war und dank Oma konnte ich (anfangs unter Tränen) bin in zwei Tagen das kleine Ein-mal-Eins. Es gab noch unzählige andere tolle Momente, auf die ich im Rückblick mit einem riesigen Lächeln schaue, nur pubertieren möchte ich nicht noch einmal.

Ohne Titel

Das erste Wort, was mir einfällt bei so einem Foto: “WOW” – Was war ich für ein armseliger Justin Bieber Verschnitt, wobei ich die Frisur vor im gehabt hatte! Nichtsdestotrotz ging ich als kleiner Sunnyboy durch die Welt, war zwischenzeitlich Fussballer, Leichtathlet, Chorsänger und Theater AG Mitglied. Bis ich dann mit 17 komplett aufs Rad gestiegen bin.

_MG_4486 Kopie

IMG_4586

Einer der Höhepunkte meiner professionellen Karriere als Radfahrer, war die Reise nach Whistler, B.C Kanada. Ein unvergessliches Erlebnis und ohne meine damaligen Sponsoren nicht möglich gewesen, als 19 Jährigem Strolch durch die Welt zu jetten, um Rad zu fahren. Deswegen möchte ich noch einmal Danke, für die tolle Unterstützung, sagen! Mit 21 musste leider die große Leidenschaft dem Ernst des Lebens weichen und ich hab nach dem mehrjährigen Versuch parallel zu studieren und Rad zu fahren, den Downhillsport komplett an den Nagel gehangen. Schmerzlich war es, aber ich sitze bis heute im Sattel und heize ganz entspannt die Pisten runter.

2015-02-23 11.26.15

2013 ging es dann aber auch schon langsam los, dass ich anfing mich für Mode zu interessieren, ich hatte damals zwar schon einige Klamottensponsoren, aber alle nur in Bezug auf den Radsport. Dennoch wurde so das Grundinteresse geweckt. Erst der junge Mann auf dem Foto hat mich in die Modewelt hinein geschupst. Daniel war damals Stilberater in einem bekannten lokalen Modehaus und er hat mir die Grundzüge von Farbkombinationen, Mustermix und Layering erklärt. Sein Stil war zwar schon immer der Schickere, aber dennoch habe ich ihm sehr viel von meinem heutigen Modewissen zu verdanken und ich wäre ohne ihn nicht da, wo ich heute bin. Es hätte nie einen großen Mode-Instagram-Account gegeben, kein YouTube und auch nicht diesen Blog. DANKE für ALLES DANIEL.

SEQN2254

Der wohl absolute Höhepunkt war 2016 die Kooperation mit der Luxusmarke MCM und somit auch das Highlight meines Influencer-Daseins. Neben dem Shooting für eine Geburtstags-Kampagne war ich auf vielen Events und in den Berliner Stores Stammgast. Hier auch nochmal ein Riesen Dankeschön, für die tolle Zeit und die perfekte Zusammenarbeit. Nach 7 Jahren des Studiums, der Arbeit und vielen Freunden habe ich 2017 die Stadt Leipzig verlassen und bin ins schöne Dresden gezogen. In diesem Sinne will ich mich auch bei meinen Chefs Heiko und Ralf bedanken für die Chance mit der PTH group zu wachsen und dort Karriere zu machen. In diesem Zusammenhang muss aber mein ehemaliger Tom Tailor Chef und mittlerweile Geschäftsführer und Freund Robert Ehre gebührt werden, denn ohne ihn hätte ich niemals diese Türen geöffnet bekommen!

20180125-pth-0095-4 Kopie

Nun ist schon wieder ein Jahr vergangen in dem ich in Dresden wohne und arbeite. 365 Tage vergingen wie im Flug und ich habe wieder einiges an Erfahrungen dazu gewonnen. Dresden ist eine tolle Stadt, ich habe einen tollen Job und vor Allem sitz ich just in diesem Moment mit den tollsten Menschen in meiner Wohnung und feiere meinen Geburtstag. Cheers! 🍺🍻🍺

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.