Ist der Yeezy Hype dead?!

Yeezy2

Ich glaube kein Schuh hat mich länger in der Instagram-Modewelt begleitet als der Adidas Yeezy Boost von Kanye West. Mit dieser Kooperation hat er definitiv einen vergleichbaren Meilenstein, wie Michael Jordan mit Nike, hinterlassen. Man muss den Yeezy lieben oder hassen, etwas dazwischen gibt es nicht. Nach all den Monaten des Yeezy Hypes stellt sich 2018 nun aber die Frage, ob dieser langsam vorbei ist und andere Designer die Monopolstellung von Kanye anfechten oder ob der Yeezy und die Yeezy Season/Calabasas Kollektion noch weitere Jahre begehrte Hype-Items sein werden.

IMG_6779

Fangen wir mal beim kleinen Philipp im Jahre 2015 an. Ich habe die ersten Drops des 350 Turtle Dove und des 750 OG gar nicht wirklich mitbekommen bzw. ernst genommen, damals wehte noch ein anderer Wind und keine hunderttausend Seiten berichteten dir zwei Wochen lang von einem Release-Dates, Raffles und Camp-Outs. Wobei ich auch gestehen muss, anfangs fand ich den Schuh nicht mal wirklich cool. Der Hype um den Schuh wurde nach und nach größer und mit dem Moonrock, Tan und dem 750 Grey gum fand auch ich den Schuh plötzlich immer besser. Mein damaliges Studentengehalt und die horrenden Resellerpreise ließen mich aber nur von den Yeezys träumen. Der Meilenstein wurde gesetzt und alles drehte sich nur noch um den Adidas Yeezy Boost von Kanye West. Ich muss zugeben, ich habe mich selbst auf dieser Hypewelle wohlgefühlt und bin ihr ziemlich lange gefolgt, bis ich den Yeezy V2 Copper über eine Freundin bekommen habe und gemerkt hatte, DEN HAT JA IRGENDWIE JEDER. Ab da fing bei mir der Hype an zu sinken und ich wollte aus der Masse herausstechen, deshalb habe ich meinen V2 Yeezy gecustomized (Könnt ihr hier nachlesen). Mit dem All Black Custom V2 war ich dann auch nicht mehr wirklich lange zufrieden und es war nichts mehr besonderes, nachdem der Yeezy Bred rauskam. Um mich dem kompletten Hype etwas abzuwenden habe ich mein gesamtes Aushilfen- und Kellnergehalt sowie das letzte BAFÖG damals zusammengekratzt und habe mir für knapp XXX€ den Yeezy 750 Grey Gum geholt, mein absoluter Traum-Schuh von Kanye West. Bis heute habe ich das nicht bereut und werde ihn auch nie wieder verkaufen. Später kamen dann der Zebra, Moonrock, Beluga 2.0, Piraten Black und der Yeezy Powerphase OG dazu. Den Großteil habe ich schon wieder verkauft und viele rocke ich gar nicht mehr. Fakt ist, dass ich finde der klassische V1 ist evtl vom Tragekomfort und der Verarbeitung nicht so gut wie der V2, aber dennoch immer noch der beste Yeezy aller Zeiten. Genau wie der 750er.

IMG_6995

Die Yeezy Season und die Kicks haben sich auch ziemlich verändert, auch wenn die Colorways der Schuhe die dieses Jahr kommen sollen echt cool, aber dennoch sind die Rat 500, die neuen 350 V2 und der Calabasas Powerphase nichts besonderes mehr. Der Waverunner 700 soll ein Restock bekommen, wodurch ich gern meine Chance versuchen werde, ihn zu bekommen, aber den jetzt auch in zehn verschiedenen Farben herauszubringen ist auch langweilig.

“Kanye! Es wird zeit für einen neuen Colorway für den 750er oder einen komplett neuen Yeezy!”

Auch die ersten Seasons der Yeezy-Klamotten waren echte Highlights, doch mittlerweile wird die Kleidung nicht mehr so gehyped. Aber meiner Meinung nach ist der Hype nicht tot, es wird immer Yeezy-Liebhaber geben und auch ich werde meine Klassiker rocken und in Outfits kombinieren, jedoch wird er immer mehr zum Mainstream Sneaker und es ist nichts Besonderes mehr ihn zu besitzen. Diese Marktüberfüllung wird noch mehr ansteigen und die Leute werden abhaten, aber sobald ein limitierter Yeezy angekündigt wird, sind alle wieder hyped und spätestens die kleinen Reseller-Spasten sind die ersten die Mama’s Kreditkarte zücken. Aber das ist wieder ein anderes Thema und ein anderer Blogpost. Modeikonen Virgil Abloh und Jerry Lorenzo werden 2018 wohl das Zepter an sich reißen und ich bin gespannt wohin die Kooperationen mit Nike noch hinführen.

2 thoughts on “Ist der Yeezy Hype dead?!

    1. Hahah Danke dir, ja die Autokorrektur und ich sind meistens auf Kriegsfuß und auf der Fahrt nach München, hatte ich nicht ganz so viel Ruhe. Danke für den Hinweis!
      Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.